Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

(UG) Im Falle der ZU Benachrichtigung des 2. GF möglich?

Dies ist eine Diskussion zu (UG) Im Falle der ZU Benachrichtigung des 2. GF möglich? innerhalb des Forums Gesellschaftsrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 12.10.2011, 09:20
Junior Mitglied
 
Registriert seit: Jun 2009
Alter: 33
Beiträge: 61
Keine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
(UG) Im Falle der ZU Benachrichtigung des 2. GF möglich?

Grüße liebe Mitstreiter,

folgender SV:

A ist Handwerker und möchte sich gerne Selbstständig machen.
B ist Handwerker und hat sogar den benötigten Meister-Titel hierzu.
A & B eröffnen eine Unternehmergesellschaft (UG), wobei A faktisch der Eigentümer ist und B nur seinen Meistertitel zur Verfügung stellt um A die Gründung zu ermöglichen.

A und B sind Geschäftsführer des Unternehmens und jeweils Einzelverfügungsberechtigt (Wobei B, wir erinnern uns, faktisch nichts mit der UG zu tun hat).

A eröffnet ein Geschäftskonto bei der S-Bank. Bei der S finanziert er später auch eine Maschine. B wurde nie vorstellig, hält keine Bürgschaften oder Gemeinschaftskonten mit der UG oder A..

Nach einiger Zeit der Misswirtschaft rutscht A in die drohende Zahlungsunfähigkeit (ZU) und die vollendete ZU ist bereits greifbar.

Auf mehrfache Anmahnung und Beratung seitens der S reagiert A mit Uneinsichtigkeit und erheblicher Beratungsresistenz.


FRAGE..
.

Wie ist die Rechtslage:

1. Kann u./o. darf die S den 2. Geschäftsführer mit der Hoffnung, dass dieser auf A einwirkt vom Sachverhalt informieren? A würde dem nach Erachten der S nicht zustimmen.

2. Auf welcher Grundlage darf S dies/ darf S dies nicht.

3. Käme B in den "Genuss" der Geschäftsführerhaftung wenn A die Angelegenheit bis zur Insolvenzverschleppung weiter laufen lässt? (Hier bestünde dann ja ein Grund B zu informieren).

Danke für eure schnelle Einschätzung der Lage

LG
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 12.10.2011, 10:40
Junior Mitglied
 
Registriert seit: Jun 2009
Alter: 33
Beiträge: 61
Keine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Miru8112 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: (UG) Im Falle der ZU Benachrichtigung des 2. GF möglich?

Hallo Berniebär,

den von dir zitierten Absatz habe ich eingefügt um nochmal ganz klar zu machen, dass der B "real" nichts mit der UG zu tun hat, sondern lediglich seinen Titel eingebracht hat. Ich habe mich wohl seehr unglücklihc ausgedrückt. (Und wahrscheinlich jetzt wieder. Aber du verstehst hoffentlich was ich im untechnischen Sinne meine).
Welche Rechte und Pflichten sich aus seiner GF Positioin ergeben versuche ich ja gerade herauszufinden.

Zur Beantwortung ob ich den B informieren darf muss ich also Einsicht in den Geschäftsführervertrag nehmen?

Welche Erkenntnisse ergeben sich aus B's "gesetzlich definierter Position als Geschäftsfürer"?
Mit Zitat antworten

Antwort

Stichworte
geschäftsführer, unternehmergesellschaft

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Fälle über Fälle: Tagung „Kasuistische Schreibweisen“ in der RUB Nachrichten: Wissenschaft 15.06.2011 15:10
Benachrichtigung im Sterbefall Arztrecht 20.12.2010 23:17
Benachrichtigung beim Todsefall Erbrecht 13.07.2010 21:53
Benachrichtigung der Polizei? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 25.02.2010 18:53
Wohnungswechsel - Benachrichtigung an den Kindesvater Familienrecht 09.02.2010 21:43





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Gesellschaftsrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios