Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Unterhaltsverpflichtung nach über zwei Jahren

Dies ist eine Diskussion zu Unterhaltsverpflichtung nach über zwei Jahren innerhalb des Forums Familienrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 01.05.2012, 17:36
Boardneuling
 
Registriert seit: May 2012
Beiträge: 14
Keine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Unterhaltsverpflichtung nach über zwei Jahren

Mal angenommen Frau X führt mit Herrn Y eine Beziehung. Herr Y verlässt sie und Frau X behauptet daraufhin, um ihn zurückzubekommen, sie sei schwanger. Es bleibt für ihn trotzdem bei der Beendigung der Beziehung, jedoch kommt es noch einmal zu intimem Kontakt zwischen beiden. Da Herr Y jedoch davon ausging, dass sie ja nicht "noch schwangerer" werden konnte, hatte er ungeschützten Verkehr mit ihr. 3 Jahre später erhält Herr Y ein Schreiben vom Jugendamt m. d. B. um Vaterschaftsanerkennung. Das Geburtsdatum des Kindes belegt jedoch, dass das Kind erst während der Zeit nach der Beziehung entstanden ist, sprich zwei Monate nach der Behauptung von Frau X schwanger zu sein.

Hat Herr Y Chancen, durch dieses "Reinlegen" gegen Frau Y anzugehen? Wie handelt das Jugendamt gegenüber Frau X, die ja somit wissentlich 2,5 Jahre den Vater des Kindes verschwiegen hat?

Vielen Dank für die Antworten!
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 01.05.2012, 18:58
V.I.P.
 
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 1.676
97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)  
AW: Unterhaltsverpflichtung nach über zwei Jahren

Zitat:
Zitat von Milka2012 Beitrag anzeigen
Hat Herr Y Chancen, durch dieses "Reinlegen" gegen Frau Y anzugehen?
Inwiefern "anzugehen"? Was möchte Herr Y erreichen?

Zitat:
Zitat von Milka2012 Beitrag anzeigen
Wie handelt das Jugendamt gegenüber Frau X, die ja somit wissentlich 2,5 Jahre den Vater des Kindes verschwiegen hat?
Da kann sicher nur spekuliert werden, aber woher weiß denn Herr Y, dass dem so ist?
__________________
"Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten."

Johann Wolfgang von Goethe
Mit Zitat antworten

  #3 (permalink)  
Alt 01.05.2012, 19:06
Boardneuling
 
Registriert seit: May 2012
Beiträge: 14
Keine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Unterhaltsverpflichtung nach über zwei Jahren

Zitat:
Zitat von Kerzenlicht Beitrag anzeigen
Inwiefern "anzugehen"? Was möchte Herr Y erreichen?
Es ist davon auszugehen, dass Herr Y nicht gewillt ist (in voller Höhe) Unterhalt zu zahlen, weil er sich durch das gezielte Herbeiführen der Schwangerschaft ungerecht behandelt fühlt.


Zitat:
Zitat von Kerzenlicht Beitrag anzeigen
Da kann sicher nur spekuliert werden, aber woher weiß denn Herr Y, dass dem so ist?
Gegenüber einer dritten Person könnte dies kurz nach der Geburt des Kindes eindeutig geäußert worden sein durch Frau X. Sprich, dass sie sich bewusst ist, dass Herr Y der Vater ist, sie dies aber gegenüber dem Jugendamt nicht angibt.
Mit Zitat antworten

  #4 (permalink)  
Alt 01.05.2012, 19:10
V.I.P.
 
Registriert seit: Jun 2010
Beiträge: 6.063
95% positive Bewertungen (6063 Beiträge, 361 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6063 Beiträge, 361 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6063 Beiträge, 361 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6063 Beiträge, 361 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6063 Beiträge, 361 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6063 Beiträge, 361 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6063 Beiträge, 361 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6063 Beiträge, 361 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6063 Beiträge, 361 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6063 Beiträge, 361 Bewertungen)  
AW: Unterhaltsverpflichtung nach über zwei Jahren

Zitat:
Zitat von Milka2012 Beitrag anzeigen
Es ist davon auszugehen, dass Herr Y nicht gewillt ist (in voller Höhe) Unterhalt zu zahlen, weil er sich durch das gezielte Herbeiführen der Schwangerschaft ungerecht behandelt fühlt.
Das mag sein das Herr Y nicht gewillt ist, dann wird er sein nicht wollen eben ändern müssen oder mit sämtlichen juristisch möglichen Schwierigkeiten rechnen müssen. Er ist dem Kind gegenüber zum vollen Unterhalt verpflichtet.

Das Frau X den Vater nicht angegeben hat hat, wenn überhaupt, nur für sie Konsequenzen, für den Erzeuger ändert das rein gar nichts
__________________
Zitat:
Die schlimmste aller Kampfkünste heißt Jura
Mit Zitat antworten

  #5 (permalink)  
Alt 01.05.2012, 19:15
Boardneuling
 
Registriert seit: May 2012
Beiträge: 14
Keine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Unterhaltsverpflichtung nach über zwei Jahren

Angelito, zunächst einmal danke für deine Antworten!

Ist denn davon auszugehen, dass Herr Y auch nur den Bruchteil einer Chance hätte gegen die nun im Raum stehende Unterhaltsverpflichtung vorzugehen?

Würde es sich bei Frau X um eine Hartz IV-Empfängerin handeln, müsste sie trotzdem mit Konsequenzen für ihr Handeln rechnen?
Mit Zitat antworten

  #6 (permalink)  
Alt 01.05.2012, 19:19
V.I.P.
 
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 1.676
97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)  
AW: Unterhaltsverpflichtung nach über zwei Jahren

Da war Angelito schneller - und natürlich alles richtig.

Zu erwähnen ist vielleicht noch, dass Herr Y sich von dem Gedanken frei machen sollte, dass der Unterhalt für die Mutter des Kindes ist - der Unterhalt ist für das Kind, welches im übrigen auch noch weitere Rechte dem Vater gegenüber hat.
__________________
"Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten."

Johann Wolfgang von Goethe
Mit Zitat antworten

  #7 (permalink)  
Alt 01.05.2012, 19:24
Boardneuling
 
Registriert seit: May 2012
Beiträge: 14
Keine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Unterhaltsverpflichtung nach über zwei Jahren

Dank auch an Kerzenlicht für die Antworten!

Was für Rechte hätte das Kind noch gegenüber Herrn Y abgesehen von der Unterhaltszahlung?
Mit Zitat antworten


  #8 (permalink)  
Alt 01.05.2012, 19:31
V.I.P.
 
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 1.676
97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)  
AW: Unterhaltsverpflichtung nach über zwei Jahren

Das Kind hat z. B. ein Umgangsrecht mit dem Vater.

Lies` mal hier unter IV. http://www.ra-dhk.de/html/nichteheliche_kinder.html.

Aber auch alles weitere dürfte sicher interessant sein.
__________________
"Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten."

Johann Wolfgang von Goethe
Mit Zitat antworten

  #9 (permalink)  
Alt 01.05.2012, 19:40
Boardneuling
 
Registriert seit: May 2012
Beiträge: 14
Keine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Milka2012 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Unterhaltsverpflichtung nach über zwei Jahren

Danke Kerzenlicht.

Ich gehe davon aus, dass Herr Y in jedem Fall juristischen Beistand hinzuziehen wird, um keine Fehler zu machen.

Schwierig wird für ihn vermutlich noch das Umgangsrecht, da er unter den Umständen des "Entstehens" des Kindes keinen Kontakt mit Frau X haben möchte, welcher durch das Umgangsrecht automatisch nötig wäre. Ebenfalls könnte er die Problematik sehen, dass das Kind durch die späte Mitteilung der Mutter keinen Bezug zu ihm hat.
Mit Zitat antworten

  #10 (permalink)  
Alt 01.05.2012, 19:50
V.I.P.
 
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 1.676
97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1676 Beiträge, 184 Bewertungen)  
AW: Unterhaltsverpflichtung nach über zwei Jahren

Zitat:
Zitat von Milka2012 Beitrag anzeigen
Ich gehe davon aus, dass Herr Y in jedem Fall juristischen Beistand hinzuziehen wird, um keine Fehler zu machen.
Das bleibt Herrn Y allein vorbehalten dies zu entscheiden. Es ist aber erwähnenswert, dass auch das Jugendamt diese Aufklärung und die Berechnung der Unterhaltsverpflichtung leistet. Und dies unentgeltlich.

Ob es sinnvoll ist noch einen kostenpflichtigen Anwalt zu beauftragen ist eine Frage, die nur Herr Y sich selbst beantworten kann. Persönlich würde ich diese Gelder lieber dem Kind zukommen lassen; aber das ist nur eine subjektive Ansicht.
__________________
"Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten."

Johann Wolfgang von Goethe
Mit Zitat antworten

Antwort

Stichworte
jugendamt, unterhaltspflicht, vaterschaftsanerkennung

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Mahnbescheid nach über 3 Jahren Verbraucherrecht 18.06.2011 12:20
Rückkehr nach zwei Jahren an der Universität Leuven Nachrichten: Wissenschaft 17.12.2010 14:00
Nachforderung Wasserverbrauch, auch nach zwei Jahren möglich! Mietrecht 12.09.2010 16:34
Erbanspruch nach über 30 Jahren? Erbrecht 19.09.2008 16:50





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Familienrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios