Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Nichtzulassungsbeschwerde BGH

Dies ist eine Diskussion zu Nichtzulassungsbeschwerde BGH innerhalb des Forums Familienrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 14.01.2012, 06:01
V.I.P.
 
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 3.440
93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)  
Nichtzulassungsbeschwerde BGH

Grüße.

Das fiktive OLG lehnt per Beschluss die Berufung zu einer Entscheidung des AG ab.

Unter welchen Voraussetzungen ist ein Rechtsmittel zum BGH zugelassen?

Inhaltlich geht es darum, dass ein bedürftiges Kind (SGB II) bei entsprechender Zahlung, so wie es das AG entschieden hat, den Unterhaltsverpflichteten selbst bedürftig (SGB II) werden lässt.
Wobei der Unterhaltsverpflichtete nur wegen des SGB II bedürftig werden würde, weil ein weiteres Kind in seinem Haushalt lebt, über dass die Bedarfsgemeinschaft begründet
wird. Selbst ist der Unterhaltsverpflichtete erwerbsunfähig.


Dies scheint zumindest von der Rechtsprechung eines obersten Fachgerichts abzuweichen (grad unsicher welches, kann aber eigentlich nur BGH sein).




Im Übrigen interessiert es mich, wie viel der Unterhaltsverpflichtete von seiner Erwerbsunfähigkeitsrente einsetzen muss, wenn er selbst ein minderjähriges Kind im eigenen Haushalt versorgt.


Ich vermute die Nichtzulassungsbeschwerde wäre das richtige Mittel, finde diese jedoch nicht im FamFG.



Edit: Das sind die Fragen die mich Samstagmorgen 6 Uhr beschäftigen.
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 15.01.2012, 15:59
V.I.P.
 
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 3.440
93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)  
AW: Nichtzulassungsbeschwerde BGH

So viele Leser und keine Antwort?

Vielleicht weiß Angelito etwas dazu?
Mit Zitat antworten

  #3 (permalink)  
Alt 15.01.2012, 16:07
V.I.P.
 
Registriert seit: Nov 2004
Beiträge: 10.104
93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)  
AW: Nichtzulassungsbeschwerde BGH

Zitat:
Zitat von Casa Beitrag anzeigen
Ich vermute die Nichtzulassungsbeschwerde wäre das richtige Mittel, finde diese jedoch nicht im FamFG.
Das liegt daran, dass das FamFG keine NZB kennt, sondern nur die Rechtsbeschwerde, die aber entweder zulassungsfrei ist (hier nicht ersichtlich) oder vom Beschwerdegericht oder OLG im ersten Rechtzug zuzulassen ist. Ansonsten ist die Rechtsbeschwerde unstatthaft.
Mit Zitat antworten

  #4 (permalink)  
Alt 15.01.2012, 16:19
V.I.P.
 
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 3.440
93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)  
AW: Nichtzulassungsbeschwerde BGH

Die Rechtsbeschwerde an den BGH hätte zugelassen werden können. Das OLG hat sie jedoch nicht zugelassen.

Ich habe mittlerweile noch den nichtförmlichne Rechtsbehelf in Form der Gegenvorstellung gefunden.

In dem Falle sehe ich im Moment nur die Möglichkeit der Gegenvostellung und später dann doch noch den BGH sowie das BVerfG zu bemühen, wenn rechtliches Gehör nicht gewährt wurde.

Mehr fällt mir leider nicht dazu ein.
Mit Zitat antworten

  #5 (permalink)  
Alt 15.01.2012, 16:22
V.I.P.
 
Registriert seit: Nov 2004
Beiträge: 10.104
93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)  
AW: Nichtzulassungsbeschwerde BGH

Zitat:
Zitat von Casa Beitrag anzeigen
Die Rechtsbeschwerde an den BGH hätte zugelassen werden können. Das OLG hat sie jedoch nicht zugelassen.

Ich habe mittlerweile noch den nichtförmlichne Rechtsbehelf in Form der Gegenvorstellung gefunden.

In dem Falle sehe ich im Moment nur die Möglichkeit der Gegenvostellung und später dann doch noch den BGH sowie das BVerfG zu bemühen, wenn rechtliches Gehör nicht gewährt wurde.

Mehr fällt mir leider nicht dazu ein.
An den BGH kommt man nicht, weil es eine außerordentliche Beschwerde nicht gibt (sie widerspräche dem Gebot der Rechtsmittelklarheit). Denkbar ist allein eine VerfB wegen Verletzung des Grundrechts auf Zugang zu einem eingerichtete Instanzenzug (in Anlehnung an die Rspr des BVerfG zu 522 aF). Erfolgsaussichten sind allerdings nicht sehr hoch.
Mit Zitat antworten

  #6 (permalink)  
Alt 15.01.2012, 16:54
V.I.P.
 
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 3.440
93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)  
AW: Nichtzulassungsbeschwerde BGH

Zitat:
An den BGH kommt man nicht, weil es eine außerordentliche Beschwerde nicht gibt (sie widerspräche dem Gebot der Rechtsmittelklarheit). Denkbar ist allein eine VerfB wegen Verletzung des Grundrechts auf Zugang zu einem eingerichtete Instanzenzug (in Anlehnung an die Rspr des BVerfG zu 522 aF). Erfolgsaussichten sind allerdings nicht sehr hoch.
Leider. Das BVerfG hält es für ausreichend, wenn eine weitere Instanz vorhanden ist. Das wäre in diesem Falle das OLG.

Jedoch finde ich dieses Urteil sehr interessant:

http://www.lrz.de/~Lorenz/urteile/1pbvu1_02.htm


Ich wäre noch an einer kurzen Interpretation des letzten Absatzes ("3. Die dargestellten rechtsstaatlichen Defizite") interessiert.

Ich interpretiere es so, dass zwar nicht unbedingt alle Fachgerichte angerufen werden müssen (wenn der Anruf des Gerichts vom Gesetz nicht zugelassen ist), es für diesen fiktiven Fall aber sinnvoll erscheint, um nicht vor dem BVerfG baden zu gehen, weil der Rechtsweg nicht ausgeschöpft ist.
Mit Zitat antworten

  #7 (permalink)  
Alt 15.01.2012, 18:06
V.I.P.
 
Registriert seit: Nov 2004
Beiträge: 10.104
93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)  
AW: Nichtzulassungsbeschwerde BGH

Das ist eine völlig andere Geschichte, die du da zitierst. Die Anhörungsrüge kann über § 44 FamFG geführt werden. Nicht jede (angebliche) Fehlentscheidung beruht aber auf einer Gehörsverletzung.
Mit Zitat antworten


  #8 (permalink)  
Alt 15.01.2012, 19:09
V.I.P.
 
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 3.440
93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)  
AW: Nichtzulassungsbeschwerde BGH

Das Urteil lässt sich doch mit Sicherheit auf den Fall hier übertragen.

Natürlich nicht 1:1 aber einigen Ausführungen.
Mit Zitat antworten

  #9 (permalink)  
Alt 15.01.2012, 20:29
V.I.P.
 
Registriert seit: Nov 2004
Beiträge: 10.104
93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)93% positive Bewertungen (10104 Beiträge, 815 Bewertungen)  
AW: Nichtzulassungsbeschwerde BGH

Nein, tut es nicht. Die Entscheidung betraf die Frage, ob von Verfassungs wegen eine Anhörungsrüge zur Entlastung des BVerfG erforderlich ist. Das FamFG sieht aber eine Anhörungsrüge vor. Zur Frage des angeblich zu Unrecht versagten Zugangs zum BGH enthält die Entscheidung nichts.
Mit Zitat antworten

  #10 (permalink)  
Alt 15.01.2012, 21:54
V.I.P.
 
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 3.440
93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)93% positive Bewertungen (3440 Beiträge, 151 Bewertungen)  
AW: Nichtzulassungsbeschwerde BGH

Ich danke dir herzlichst.
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Nichtzulassungsbeschwerde Sozialrecht 13.12.2011 15:56
Nichtzulassungsbeschwerde Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 17.03.2011 10:21
Nichtzulassungsbeschwerde Recht, Politik und Gesellschaft 14.03.2011 23:18
Nichtzulassungsbeschwerde Wiki 04.06.2010 19:28
Nichtzulassungsbeschwerde Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 19.09.2006 11:41





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Familienrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios