Einzelnen Beitrag anzeigen

  #2 (permalink)  
Alt 15.09.2006, 09:39
Pro Pro ist offline
V.I.P.
 
Registriert seit: Jul 2006
Alter: 42
Beiträge: 10.208
95% positive Bewertungen (10208 Beiträge, 956 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10208 Beiträge, 956 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10208 Beiträge, 956 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10208 Beiträge, 956 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10208 Beiträge, 956 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10208 Beiträge, 956 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10208 Beiträge, 956 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10208 Beiträge, 956 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10208 Beiträge, 956 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10208 Beiträge, 956 Bewertungen)  
AW: Nachname ändern

Die Prozedur kann unter Umständen langwierig sein. Zunächst muss beim Standesamt ein Antrag gestellt werden und eine Menge Schriftstücke eingereicht werden, die den einen oder anderen Grund untermauern. Je nach Kommune kostet ein Antrag auf Änderung um die 300 Euro. Bei Hartnäckigkeit und einem guten Grund gehen etwa 85 Prozent der Anträge auf Namensänderung durch. Möglich wäre hier die Änderung durch § 2 Absatz 8 des Namensänderungsgesetzes.
Mit Zitat antworten