Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Pflichtteil

Dies ist eine Diskussion zu Pflichtteil innerhalb des Forums Erbrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 17.10.2008, 08:15
Neues Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2008
Beiträge: 3
Keine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Pflichtteil

Hallo,

hier mal eine interessante fiktive Idee. Einmal angenommen es gibt eine Familie A Vater,Mutter und 2 volljährige Kinder. B und C. Diese Familie A hat ein kleines Vermögen, bestehend aus einem schuldenfreien Sommerhaus, einem Einfamilienhaus und eine klitzekleine Firma. Eines der Kinder B wohnt in dem Sommerhaus, und zahlt eine kleine Miete. Nach einiger Zeit kauft das Kind das Haus von den Eltern zu einem Spottpreis.

Kurze Zeit später muss Familie A Insolvenz anmelden, kurze Zeit später wird das eigene Haus versteigert. Familie A (Vater und Mutter) leben nun von Harz IV.

Wäre Kind C in diesem Fall nicht übervorteilt. Kind B hätte nun das günstige Haus (ob wirklich Geld geflossen ist, kann Kind C gar nicht wissen.). Wäre das Sommerhaus nicht Teil eines Erbes? Hätte Kind C noch irgendwelche Ansprüche? Wenn es denn überhaupt Ansprüche hätte, an wen wären diese dann zu stellen.

Und würde es die Sache noch verkomplizieren wenn Kind B das Haus nun mit seiner Frau Y zusammen gekauft hätte?

Hätte Kind C überhaupt noch Ansprüche (ggf. Unterlagen einsehen). Oder ist Kind C einfach zugut für diese Welt??
Ich hoffe dies ist eine interessante Fragestellung über die man sich mal wirklich Gedanken machen könnte.

Könnte man das auch so sehen das Kind B sich noch rechtzeitig einen kleinen Teil aus dem noch vorhandenen Vermögen unter den Nagel gerissen hat (aus dem Erbe) und Kind C nun in die Röhre schaut weil es bei den Eltern nun nichts meht zu erben gibt???? Könnte man dagegen vielleicht sogar was machen?
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 17.10.2008, 08:27
Senior Mitglied
 
Registriert seit: Jan 2008
Beiträge: 468
93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)  
AW: Pflichtteil

Zu Erben gibt es erst dann etwas wenn der Erblasser verstorben ist. Wenn zu diesem zeitpunkt nichts mehr da ist (z.B. Insolvenz) dann gibt es auch nichts zu erben.

Was der Erblasser zu lebzeiten mit seinem Vermögen macht ist seine Anglegenheit. Wem er was z uwelchem Preis verkauft bestimmt einzig und allein der Eigentümer einer Sache.
__________________
Heiner
__________________________________________________ __________________________
Das Gesagte stellt keine Rechtsberatung dar sondern gibt lediglich meine persönliche Meinung wieder.

Über eine Bewertung (kleine Medaillie oben) würde ich mich freuen.
Mit Zitat antworten

  #3 (permalink)  
Alt 17.10.2008, 08:36
Neues Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2008
Beiträge: 3
Keine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Pflichtteil

Ja das mit dem Erben bei Tod scheint mir logisch. Aber es schwirren doch immer so Begriffe wie Pflichtteil, herausgabe des Pflichtteils im Netz herum.

Wäre das nicht so ein Fall. Zum Zeitpunkt des verkaufs war ja noch Vermögen vorhanden. Ein Teil des Gesamtvermögens ist aus dem Familienvermögen für nen Appel und nen Ei an Kind B gegangen und Kind C hat nix.......

Wenn denn kein Geld zwischen Vater/Mutter und Kind B geflossen ist, hätte dann Kind C noch irgendwelche Ansprüche und wenn ja an wen ???Ggf. an Kind B??
Mit Zitat antworten

  #4 (permalink)  
Alt 19.10.2008, 13:44
HKB HKB ist offline
Star Mitglied
 
Registriert seit: Feb 2008
Ort: NRW
Beiträge: 515
Blog-Einträge: 1
96% positive Bewertungen (515 Beiträge, 30 Bewertungen)96% positive Bewertungen (515 Beiträge, 30 Bewertungen)96% positive Bewertungen (515 Beiträge, 30 Bewertungen)96% positive Bewertungen (515 Beiträge, 30 Bewertungen)96% positive Bewertungen (515 Beiträge, 30 Bewertungen)96% positive Bewertungen (515 Beiträge, 30 Bewertungen)96% positive Bewertungen (515 Beiträge, 30 Bewertungen)96% positive Bewertungen (515 Beiträge, 30 Bewertungen)96% positive Bewertungen (515 Beiträge, 30 Bewertungen)96% positive Bewertungen (515 Beiträge, 30 Bewertungen)  
AW: Pflichtteil

Zuerst einmal, wenn die Insolvenz naht wird manches wertvolle Stück billig und damit schnell verkauft um noch etwas zu erlösen. Andersherum, wäre es nicht billig verkauft worden, wäre es sicher auch versteigert worden und vereinfacht ausgedrückt, für Brot und Butter draufgegangen, denn Hartz IV gibt es erst, wenn nichts Verwertbares mehr da ist. Es wäre also so und so nicht zu vererben gewesen.
Mit Zitat antworten

  #5 (permalink)  
Alt 19.10.2008, 20:12
Neues Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2008
Beiträge: 3
Keine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nordlicht123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Pflichtteil

Ja das stimmt wohl, aber so wie ich das sehe ist dann Kind C über Ohr (bzw. um den Pflichtteil) gebracht worden, oder????? Was ist denn nun mit dem Pflichtteil................gibts sowas??
Mit Zitat antworten

  #6 (permalink)  
Alt 20.10.2008, 09:00
Senior Mitglied
 
Registriert seit: Jan 2008
Beiträge: 468
93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (468 Beiträge, 61 Bewertungen)  
AW: Pflichtteil

Nochmal langsam. Es gibt einen Pflichtteil. Aber ein Pflichtteil von Nichts ist Nichts.
__________________
Heiner
__________________________________________________ __________________________
Das Gesagte stellt keine Rechtsberatung dar sondern gibt lediglich meine persönliche Meinung wieder.

Über eine Bewertung (kleine Medaillie oben) würde ich mich freuen.
Mit Zitat antworten

  #7 (permalink)  
Alt 20.10.2008, 21:46
Aktives Mitglied
 
Registriert seit: Dec 2007
Beiträge: 167
94% positive Bewertungen (167 Beiträge, 17 Bewertungen)94% positive Bewertungen (167 Beiträge, 17 Bewertungen)94% positive Bewertungen (167 Beiträge, 17 Bewertungen)94% positive Bewertungen (167 Beiträge, 17 Bewertungen)94% positive Bewertungen (167 Beiträge, 17 Bewertungen)94% positive Bewertungen (167 Beiträge, 17 Bewertungen)94% positive Bewertungen (167 Beiträge, 17 Bewertungen)94% positive Bewertungen (167 Beiträge, 17 Bewertungen)94% positive Bewertungen (167 Beiträge, 17 Bewertungen)94% positive Bewertungen (167 Beiträge, 17 Bewertungen)  
AW: Pflichtteil

Es ist müssig, über ein Erbe von lebendigen Eltern zu reden.

Beschwerden über empfundene Ungerechtigkeit von Schenkungen an ein Kind ohne entsprechenden Ausgleich an das andere Kind können an die Eltern gerichtet werden.
Denen kann das dann leid tun - oder auch nicht.

Einen juristischen Anspruch auf Geschwistergerechtigkeit bei Geschenken gibt es jedoch nicht.

In diesem fiktiven Fall ist das eine Kind nicht "zu gut für diese Welt", sondern schlichtweg gekränkt über die empfundene Ungerechtigkeit in der Zuwendung der Eltern.
Aber über ihr Eigentum dürfen die Eltern zu Lebzeiten - und per Testament darüber hinaus - frei entscheiden.

Ist es "über's Ohr hauen", wenn ein Kind nicht beschenkt wird? Oder ist es anmaßend, Geschenke einzufordern?

ciboulette
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
pflichtteil Erbrecht 21.02.2010 20:28
Pflichtteil Erbrecht 29.09.2009 08:51
Pflichtteil Erbrecht 24.06.2009 11:58
Pflichtteil Erbrecht 23.10.2007 16:43





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Erbrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios