Einzelnen Beitrag anzeigen

  #16 (permalink)  
Alt 06.01.2012, 12:38
hambre hambre ist gerade online
V.I.P.
 
Registriert seit: Nov 2010
Beiträge: 2.254
98% positive Bewertungen (2254 Beiträge, 183 Bewertungen)98% positive Bewertungen (2254 Beiträge, 183 Bewertungen)98% positive Bewertungen (2254 Beiträge, 183 Bewertungen)98% positive Bewertungen (2254 Beiträge, 183 Bewertungen)98% positive Bewertungen (2254 Beiträge, 183 Bewertungen)98% positive Bewertungen (2254 Beiträge, 183 Bewertungen)98% positive Bewertungen (2254 Beiträge, 183 Bewertungen)98% positive Bewertungen (2254 Beiträge, 183 Bewertungen)98% positive Bewertungen (2254 Beiträge, 183 Bewertungen)98% positive Bewertungen (2254 Beiträge, 183 Bewertungen)  
AW: Mit Generalvollmacht Konto abgeräumt

Zitat:
Weil sie Angst hat, ihr Sohn fechtet die Verträge an mit der Behauptung sie wäre "Wirr im Schädel". Deshalb hat sie unterdessen der Tochter und Enkelin Generalvollmacht erteilt.
Geniale Idee. Was wird dann durch eine Generalvollmacht geändert? Nichts, denn dann kann der Sohn diese Generalvollmacht anfechten was am Ende zum gleichen Ergebnis führt. Wenn das hier geplante Geschäft mit Hilfe einer Generalvollmacht durchgeführt wird, dann erleichtert das die Angreifbarkeit erheblich.

Unter den genannten Umständen würde ich Tochter und Enkelin dringend empfehlen, die Generalvollmacht nur mit äußerster Vorsicht zu verwenden, jedes Geschäft genau zu dokumentieren und dabei inbesondere festzuhalten, warum das mit der Vollmacht getätigte Geschäft zum Vorteil der Vollmachtgeberin war. Genau genommen würde ich beiden empfehlen, die Generalvollmacht nur für Notfälle zu verwenden. Besonders kritische Geschäfte sind dabei Bargeldabhebungen vom Konto.

Wenn man schon zum Arzt geht, um sich die volle Geschäftsfähigkeit bescheinigen zu lassen, dann muss es doch erhebliche Zweifel daran geben, dass diese vorliegt. Wenn ich ein Grundstück verkaufen oder verschenken wollte, würde ich jedenfalls nicht vorher zum Arzt gehen, um mir die volle Geschäftsfähigkeit bescheinigen zu lassen.

Auch die Idee, eine Generalvollmacht auszustellen für ein Geschäft, das man problemlos selbst erledigen könnte deutet doch darauf hin, dass keine volle Geschäftsfähigkeit vorliegt.

Zitat:
Weil sie mit 90 Jahren und einmal jährlichem Arztbesuch aufgeregt ist und ohne weiteren Wortwechsel das aktuelle Datum nicht spontan raus schießen kann?
Ich kann die Auffassung des Arztes absolut nachvollziehen.
Mit Zitat antworten