Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Webseitenerstellung ohne schriftlichen Vertrag: Verfügung

Dies ist eine Diskussion zu Webseitenerstellung ohne schriftlichen Vertrag: Verfügung innerhalb des Forums Arbeitsrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 15.10.2010, 10:20
Neues Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2010
Beiträge: 2
Keine Wertung, radkappe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, radkappe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, radkappe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, radkappe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, radkappe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, radkappe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, radkappe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, radkappe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, radkappe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, radkappe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Webseitenerstellung ohne schriftlichen Vertrag: Verfügung

Hallo,

PERSON X = ANKLÄGER
PERSON Y = BEKLAGTER

PERSON Y hat vor einigen Monaten ein Angebot auf Webseitenerstellung ins Internet gestellt. Es hat sich jemand gemeldet, PERSON Y solle PERSON X eine Internetseite erstellen.

Ausgemacht war keine Vergütung in dem Sinne, sondern ein monatlicher Pauschalbetrag von 250€ für PERSON Y's persönlichen Unterhalt (Verpflegung etc.) und ein prozentualer Anteil an der Webseite von 40%.

Beide haben eine Anzahlung von 100€ ausgemacht. PERSON Y hat PERSON X KEINE 100%ige Verfügbarkeit garantiert.

PERSON X schrieb PERSON Y, dass PERSON X PERSON Y die 100€ überweist und bis in ca. 5 Tagen den ersten Code möchte, PERSON Y willigte ein.

Ausserdem schrieb PERSON X, wenn PERSON Y nach 2 Monaten einfach aufhöre, ob PERSON X dann den angezahlten Betrag zurückbekommt. PERSON Y antwortete PERSON X, dass PERSON X es zurück erhält, wenn PERSON Y nicht weitermachen möchte, aber nicht wenn PERSON Y es bis dato nicht schaffe.

Die Gesamtprogrammierzeit war maximal 18 Wochen. Wenn PERSON Y es bis dato nicht schaffe, bekomme PERSON X sein Geld zurück. PERSON Y hat eingewilligt.

Nun gut, PERSON Y hat also begonnen eine Zeile code zu schreiben. PERSON Y sollte Inhalt aus einer anderen Seite auslesen und in die eigene Datenbank schreiben. Diese Webseite, aus der ausgelesen werden sollte, hat jedoch sein Verzeichnis geschützt, sodass man die Daten nicht auf der eigenen Seite auslesen konnte. PERSON Y hat bis Donnerstag verschiedene Methoden versucht, aber es hat nicht so funktioniert, wie PERSON X sich das vorgestellt hat. Es schien ein serverbasiertes Problem zu sein, was PERSON Y nach einiger Zeit, nach mehreren vergeblichen Anläufen herausgefunden hat, so stieg PERSON Y auf PERSON X's Server um, was eine zwischenzeitliche Arbeit unmöglich machte. PERSON Y hatte PERSON X auch mehrmals kontaktiert, er hat aber auch oft sehr spät geantwortet.

Aber PERSON X meinte dann, wieso der Code nach 5 Tagen nicht fertig sei und nur eine Zeile Code da steht. PERSON Y hat es PERSON X dann erklärt, dass das mit dem Servern nicht klappt und PERSON Y den vergangenen Tag nicht dazu gekommen ist (keine 100% Verfügbarkeit), Aufwand war von PERSON Y nur geschätzt.

PERSON X meinte dann, dass beide es abbrechen und PERSON X sein Geld zurück möchte.

Das sieht PERSON Y aber nicht ein, da PERSON Y bereits mit der Arbeit begonnen hat und etliche Versuche gemacht hat, an die Daten zu kommen. Dazu kommt noch Recherche etc.

Zudem haben beide keinen schriftlichen Vertrag, PERSON X hat PERSON Y in der anwaltlichen Verfügung lediglich deren ICQ Dialog vorgelegt, sonst hat PERSON X nichts.

PERSON Y möchte dagegen vorgehen, wie sehen seine Chancen aus?

Danke
Mit Zitat antworten


Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Untermieter ohne schriftlichen Vertrag Mietrecht 10.02.2010 16:54
Kündigungsfristen bei AV ohne schriftlichen Vertrag? Arbeitsrecht 19.05.2009 08:43
untermietverhältnis kündigen ohne schriftlichen vertrag Mietrecht 04.05.2009 00:38
Reiserücktritt ohne schriftlichen Vertrag Reiserecht 03.07.2007 18:52
Privat Autoverkauf ohne schriftlichen Vertrag Bürgerliches Recht allgemein 29.05.2006 09:46





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Arbeitsrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios