Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Versetzung durch Änderungskündigung...

Dies ist eine Diskussion zu Versetzung durch Änderungskündigung... innerhalb des Forums Arbeitsrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 10.12.2005, 11:41
Neues Mitglied
 
Registriert seit: Dec 2005
Beiträge: 1
Keine Wertung, Anasazi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anasazi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anasazi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anasazi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anasazi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anasazi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anasazi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anasazi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anasazi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anasazi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Versetzung durch Änderungskündigung...

In einem großen Unternehmen läuft nicht alles so wie die Herren von oben sich das so Vorstellten. Punkto, um im Bereich A einige Mitarbeiter los zu werden, gibt es für besagte Mitarbeiter eine Änderungskündigung. Diese hat durch eine vom Gesetzesgeber erbrachten Sozialauswahl zu erfolgen, ganz wie bei einer Betriebsbedingten Kündigung. Bereich B würde diese Mitarbeiter im selben Unternehmen "nur in einer anderen Stadt" weiter beschäftigen. Die Kriterien für eine feste Versetzung (Änderungskündigung) sind in der Regel - Das Alter der Mitarbeiter - Die Betriebliche Zugehörigkeit - und die Unterhaltspflichten werden dabei berücksichtigt.. Zu Objekt 1 (43Jahre - 23 Jahre im Betrieb - Ledig - ohne Kinder) wurde aber gesagt das eine Änderungskündigung "immer" angenommen werden muss, ansonsten wäre der kommende erste der letzte Tag. Was aber ist mit den privaten Belastungen die Objekt 1 vielleicht besitzt? Zum Beispiel eine pflegebedürftige Person (ein Schwerstbehinderter Bruder der aber nicht im Haushalt mitlebt) - oder eine psychische Erkrankung (hat Objekt 1 selber seit über sechs Jahren mit ambulanter und Stationärer Behandlung) etc? Diese wurden in der Sozialauswahl ja leider nicht mit berücksichtigt! Was wenn Objekt 1 die Änderungskündigung aber "nur unter Vorbehalt" akzeptiert. Kann Objekt 1 eine Änderungsschutzklage bestreben und seine Belastungen dort anbringen, vielleicht sogar mit Erfolg???

Danke das ich dies hier anbringen durfte...
Mit Zitat antworten


Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
verweigerte Änderungskündigung durch AN Arbeitsrecht 19.04.2011 13:26
Versetzung durch AG Arbeitsrecht 21.08.2009 00:22
Änderungskündigung wegen Täschung durch Makler Mietrecht 02.05.2009 13:05
Versetzung durch Arbeitgeber Arbeitsrecht 10.03.2008 09:35
Versetzung, Änderungsvertrag, Änderungskündigung? Arbeitsrecht 31.10.2006 15:56





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Arbeitsrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios