Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Dienstplanänderungen müssen aktzeptiert werden?

Dies ist eine Diskussion zu Dienstplanänderungen müssen aktzeptiert werden? innerhalb des Forums Arbeitsrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 01.06.2010, 12:56
Aktives Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2008
Alter: 31
Beiträge: 122
Keine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Dienstplanänderungen müssen aktzeptiert werden?

Nehmen wir mal an A arbeitet im einen Spielcasino. Dieses hat 362 Tage im Jahr geöffnet immer 7 Tage die Woche.
A bekommt ihren Dienstplan für Juni von ihrer Hallenleitung Ende Mai ausgehändigt. Nach dem A erst am 1.06. wieder kommt wegen frei findet sie einen komplett anderen Dienstplan wieder:
aus 130 Monatsstunden sind auf einmal 170 geworden, Schichten wurden umgelegt (was vorher Früh war ist auf einmal Spät und umgekehrt) und Feie Tage wurden gestrichen.
A hat auch eine kleine Tochter und muss Dienstplanänderung natürlich mit der Grossmutter besprechen, die auf das Kind aufpasst wenn A arbeiten geht.
Jetzt tritt der fall ein das A an einem Sonntag wo die eigentlich laut altem DP Früh hat eine Spätschicht macchen soll. Dieses kann A aber nicht weil sie keine Betreuung für Ihr Kind hat. Nur für die Frühschicht.....

Auf ihre ANmerkung hin das sie da leider nicht so ohne weiteres Einspringen kann wird ihr dieses Verhalten als art Arbeitsverweigerung dagelegt.

Ist das rechtens?

Muss A Dienstplanänderungen ohne wenn und aber hinnehmen oder darf sie dann auch NEin sagen?

Kann ihr der AG daraus einen "STrick" drehen?

vielen dank im voraus
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 01.06.2010, 13:15
V.I.P.
 
Registriert seit: Sep 2008
Beiträge: 1.835
99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)  
AW: Dienstplanänderungen müssen aktzeptiert werden?

Mit der Veröffentlichung des Dienstplans hat der AG sein Direktionsrecht gem. § 106 GewO bzgl. der Lage der Arbeitszeit verwirkt. Spätere Änderungen können nur einvernehmlich herbei geführt werden.

Einen reissfesten Strick wird der AG der ANin aus dieser "Arbeitsverweigerung" wohl kaum drehen können, aber vielleicht wird das Arbeitsklima in den nächsten Wochen etwas ungemütlicher.

Siehe auch: http://www.rechtsanwaltdrpalm.de/dienstplan.htm
__________________
Das Gleiche lässt uns in Ruhe, aber der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht.
Johann Wolfgang von Goethe
Mit Zitat antworten

  #3 (permalink)  
Alt 01.06.2010, 13:19
Aktives Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2008
Alter: 31
Beiträge: 122
Keine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Dienstplanänderungen müssen aktzeptiert werden?

Zitat:
Einen reissfesten Strick wird der AG der ANin aus dieser "Arbeitsverweigerung" wohl kaum drehen können, aber vielleicht wird das Arbeitsklima in den nächsten Wochen etwas ungemütlicher.


Dieses ist seid mehreren Wochen schon alles andere als gemütlich...

Gilt dieses auch wenn wie in diesem fall beschrieben A den zuerst erhaltenen Dienstplan nicht schriftlich anerkannt hat?
Mit Zitat antworten

  #4 (permalink)  
Alt 01.06.2010, 13:36
V.I.P.
 
Registriert seit: Sep 2008
Beiträge: 1.835
99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)  
AW: Dienstplanänderungen müssen aktzeptiert werden?

Dienstpläne müssen durch den AN nicht schriftlich anerkannt werden oder ist das in diesem Betrieb üblich?
__________________
Das Gleiche lässt uns in Ruhe, aber der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht.
Johann Wolfgang von Goethe
Mit Zitat antworten

  #5 (permalink)  
Alt 01.06.2010, 13:52
Aktives Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2008
Alter: 31
Beiträge: 122
Keine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Dienstplanänderungen müssen aktzeptiert werden?

ist bei A in einem halben Jahr noch nicht vorgekommen, aber nix is unmöglich ;-)

Noch eine Frage bezüglich auf den "nehmen wir mal an" Fall

A hat einen 100 Stunden Vertrag vertraglich ist geregelt das sie sich monatlich zu 30 Überstunden verpflichtet.

Folgendes A wurde in der Filiale in Ort B eingelernt, wechselte dann nach Filiale in Ort C weil sie dort als reine Nachtschicht arbeiten konnte, wo sie dann aber monatlich um die 160 STunden arbeitete. Durch die wegnahme der Konzession und somit Änderung der Schichtzeiten bzw. Personalüberschuss musste A wieder zurück in Ort mit Filiale B.
Dort kann sie aber nur Tagsüber in Früh oder Spätschicht arbeiten.
Is schwierig zu verstehen hoffe es geht....

Dort in Ort B soll A jetzt immer zwischen 130-170 Moantsstunden machen.
Das ASrbeiten Tagsüber erschwert aber die Betreuung der Kindes (5Jahre alt) da die GRossmutter (selbst schon 76) nach schwerer Herzop gesundheitlich nicht mehr so kann.

Kann a auf ihre nur 100 stunden bestehen?

Nicht das A das geld nicht gebrauchen könnte aber die Betreung ist nicht gesichert
Mit Zitat antworten

  #6 (permalink)  
Alt 01.06.2010, 14:13
V.I.P.
 
Registriert seit: Sep 2008
Beiträge: 1.835
99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1835 Beiträge, 172 Bewertungen)  
AW: Dienstplanänderungen müssen aktzeptiert werden?

Zitat:
Zitat von NadineWesterman Beitrag anzeigen
Kann a auf ihre nur 100 stunden bestehen?
Vertraglich hat sich A doch aber auf 100 +30 Ü´stunden verpflichtet.

Ü´stunden müssen aber rechtzeitig angekündigt werden (im Regelfall mind. 4 Tage).

Was hier beschrieben wird, ist aber die Änderung des AVes auf eine grundsätzliche Arbeitszeit von mind. 130 Stunden. Das kann die ANin ablehnen. Anwaltliche Beratung scheint angesagt ...
__________________
Das Gleiche lässt uns in Ruhe, aber der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht.
Johann Wolfgang von Goethe
Mit Zitat antworten

  #7 (permalink)  
Alt 01.06.2010, 14:24
Aktives Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2008
Alter: 31
Beiträge: 122
Keine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Katze83 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Dienstplanänderungen müssen aktzeptiert werden?

Okich danke vielmals...... ag der Person A hst diesbezüglich keinerei Verständnis für irgendetwas A hat sich aber nochmals versichert und nachgeschaut was sie unterschrieben hat war ein ARBEITSvertrag kein SKLAVENvertrag
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Dienstplanänderungen Arbeitsrecht 07.05.2010 01:14
Dienstplanänderungen und Verfügung über Freizeit Arbeitsrecht 24.03.2010 14:57
Tod des Hauptmieters, muß der Untermeiter als Hauptmieter aktzeptiert werden? Mietrecht 12.09.2006 12:20
OVG: Umweltinformationen müssen gewährt werden Nachrichten: Recht & Gesetz 09.07.2006 17:17
Müssen die Fliesen ersetzt werden? Mietrecht 21.06.2006 19:17





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Arbeitsrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios