Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

ungewollt in Vermittlerkartei aufgenommen

Dies ist eine Diskussion zu ungewollt in Vermittlerkartei aufgenommen innerhalb des Forums Aktuelle juristische Diskussionen und Themen

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 09.03.2012, 11:06
Forum-Interessierte(r)
 
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 40
Keine Wertung, Sonnenschein*** hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Sonnenschein*** hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Sonnenschein*** hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Sonnenschein*** hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Sonnenschein*** hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Sonnenschein*** hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Sonnenschein*** hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Sonnenschein*** hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Sonnenschein*** hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Sonnenschein*** hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
ungewollt in Vermittlerkartei aufgenommen

Hallo!

Mal angenommen, eine Person wird ungewollt in eine Vermittlerkartei, die Jobs vermittelt, aufgenommen. Es fand überhaupt kein Kontakt zwischen der Person und dem Jobvermittler statt. Die Person hat bereits Löschung der Daten vom Jobvermittler verlangt. Löschung scheint nicht erfolgt zu sein. Person wurden konkrete Jobvorschläge vom Jobvermittler gemacht. Dreist, oder?
Person sucht Überhaupt keinen Job!!!

Was kan die Person sonst noch tun? Unterlassungserklärung gem. § 1004 BGB?

Im Voraus vielen Dank für Eure Antworten!

VG
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 09.03.2012, 13:10
V.I.P.
 
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 3.539
95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)  
AW: ungewollt in Vermittlerkartei aufgenommen

Hallo,

ich würde das als unerwünschte Werbung einstufen, da ja keine Vermittlung oder sonstwas bestellt wurde.

Das ist unzulässig nach UWG:

http://www.net-and-law.de/de/netlaw/...il.php?uid=172

Ein mögliches Vorgehen und Verfahren(sweise):

http://medien-internet-und-recht.de/...ir_dok_id=2028

PDF bei Interesse dort lesen.

Da kann man also richtig auf die Mütze geben!

Obacht: Wenn man mal arbeitssuchend (gemeldet) war oder sonstwie unterwegs im Internet, kann es hier und da vorkommen, dass man mal was angekreuzt hat zur Weitergabe oder dieses Kreuz übersehen hat und nicht entfernt hat. Einige Newsletter sind bei mir sehr hartnäckig und auch recht sinnlos, einige habe ich wohl auch ausgelöst. Ob ich nun 18 oder 20 Spammails am Tag lösche...ich sehe darin keine Beeinträchtigung. Allerdings, Spammer abzumahnen - hat was!
__________________
~
шитт хаппенс? - ерунда!
~

Ornamente, die jemand auf der Mauer seines Nachbarn angebracht hat, die für diesen aber nicht sichtbar sind, berechtigen nicht zu einer Beseitigungsklage.

Amtsgericht München vom 15. Juli 2010 (AZ: 281 C 17376/09)
Mit Zitat antworten

  #3 (permalink)  
Alt 09.03.2012, 14:20
V.I.P.
 
Registriert seit: Aug 2008
Ort: Rhein-Main-Gebiet
Beiträge: 3.096
97% positive Bewertungen (3096 Beiträge, 331 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3096 Beiträge, 331 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3096 Beiträge, 331 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3096 Beiträge, 331 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3096 Beiträge, 331 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3096 Beiträge, 331 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3096 Beiträge, 331 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3096 Beiträge, 331 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3096 Beiträge, 331 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3096 Beiträge, 331 Bewertungen)  
AW: ungewollt in Vermittlerkartei aufgenommen

Geht es um einen privaten Jobvermittler,
oder um die staatlichen ?
Wenn es die staatlichen sind dann ist das natürlich keine Werbung, sondern eine rechtliche Pflicht der staatlichen Jobvermittler.
Dann stellt sich die Frage, ob die Person Leistungen (Hartz 4) bezieht, oder nicht. Möglicherweise stimmt auch etwas mit den Unterlagen der Arge nicht. = Richtigstellen.
Mit Zitat antworten

  #4 (permalink)  
Alt 09.03.2012, 18:16
V.I.P.
 
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 3.539
95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3539 Beiträge, 222 Bewertungen)  
AW: ungewollt in Vermittlerkartei aufgenommen

Zitat:
Zitat von Tourix Beitrag anzeigen
Dann stellt sich die Frage, ob die Person Leistungen (Hartz 4) bezieht, oder nicht.
Wo die Person gar keinen Job sucht? Das wollen wir doch nicht hoffen ernsthaft!

Zitat:
Zitat von Tourix Beitrag anzeigen
Möglicherweise stimmt auch etwas mit den Unterlagen der Arge nicht. = Richtigstellen.
Das ist ein guter Hinweis. In die Richtung ging mein Verdacht, dass Vermittlungsangebote doch irgendwie "bestellt" sein könnten.
__________________
~
шитт хаппенс? - ерунда!
~

Ornamente, die jemand auf der Mauer seines Nachbarn angebracht hat, die für diesen aber nicht sichtbar sind, berechtigen nicht zu einer Beseitigungsklage.

Amtsgericht München vom 15. Juli 2010 (AZ: 281 C 17376/09)
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Clubmitgliedschaft UNGEWOLLT! Internetrecht 12.11.2009 21:50
ungewollt auf youtube Internetrecht 26.09.2009 15:20
Ungewollt Vater! Familienrecht 17.08.2007 17:00
Ungewollt kostenpflichtiges SMS-Abonnement Internetrecht 26.01.2007 06:46
Pflegeversicherungstarif für ungewollt kinderlose... Staats- und Verfassungsrecht 05.07.2006 01:57





Lexikon

Gesetze

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios