Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Freilaufende Hunde

Dies ist eine Diskussion zu Freilaufende Hunde innerhalb des Forums Aktuelle juristische Diskussionen und Themen

Like Tree1Likes
  • 1 Post By Nordhesse

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 15.11.2012, 09:36
Neues Mitglied
 
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 2
Keine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Freilaufende Hunde

Hallo Zusammen,
ich habe eine Frage zu folgendem fiktivem Fall:

Angenommen A geht abends mit seinem angeleinten Hund joggen. Es kommt ein freilaufender Hund, der Besitzer B des freilaufenden Hundes ist nicht sichtbar. Der freilaufende Hund nähert sich A und seinem Hund. A´s Hund möchte A beschützen und geht in Verteidigungsstellung, als sich der freilaufende Hund massiv nähert. A hebt seinen Hund an der Leine nach oben, um eine Beißerei zu verhindern. Nun taucht Besitzer B des freilaufenden Hundes auf und versucht durch Zuruf den Hund zu holen. Der Hund von B reagiert nicht auf mehrmaligen Zuruf und wird schließlich direkt bei A und seinem Hund abgeholt. A geht weiter joggen. Nach einiger Zeit kommt ein anderer freilaufender Hund. Dieser Hund nähert sich ebenfalls bis zum Körperkontakt. A hebt ihren Hund wieder an, um eine Beißerei zu verhindern. Der freilaufende Hund ist ohne Besitzer und folgt A bis nach Hause.
In der Nacht muss der Hund von A notoperiert werden, da er durch den Zwischenfall einem hohen Stressfaktor ausgesetzt war und durch das Anheben mit der Leine mit dem Ziel eine Beißerei zu verhindern, zu viel Luft geschluckt hatte. Dadurch gaste der Magen auf und es kam zu einer Magendrehung, die unbehandelt innerhalb von Stunden zum Tode führt. Kosten 1500 Euro.
Welche Möglichkeiten hat A nun?

Für Eure Hilfe wäre ich sehr dankbar!

Birgit
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 15.11.2012, 10:22
V.I.P.
 
Registriert seit: Feb 2008
Beiträge: 1.551
98% positive Bewertungen (1551 Beiträge, 310 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1551 Beiträge, 310 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1551 Beiträge, 310 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1551 Beiträge, 310 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1551 Beiträge, 310 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1551 Beiträge, 310 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1551 Beiträge, 310 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1551 Beiträge, 310 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1551 Beiträge, 310 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1551 Beiträge, 310 Bewertungen)  
AW: Freilaufende Hunde

A sollte freiwillig darauf verzichten, Haustiere jeglicher Art zu besitzen.

Ich sehe hier zumindest eine begangene Ordnungswidrigkeit von Seiten A, die unbedingt zur Anzeige gebracht werden sollte, da diese ihrem Hund ohne erkennbaren Grund Schmerzen und Leid zugefügt hat. Jedem klar denkendem Hundebesitzer muss bewusst sein, dass man einem Hund Schmerzen und Leid zufügt, wenn man diesen mit der Leine um den Hals in die Höhe zieht. Weiter ist das so ziemlich die dümmste Lösung, um einer Attacke eines anderen Hundes zu entgehen.
Mit Zitat antworten

  #3 (permalink)  
Alt 15.11.2012, 11:13
Star Mitglied
 
Registriert seit: Jul 2011
Beiträge: 940
100% positive Bewertungen (940 Beiträge, 121 Bewertungen)100% positive Bewertungen (940 Beiträge, 121 Bewertungen)100% positive Bewertungen (940 Beiträge, 121 Bewertungen)100% positive Bewertungen (940 Beiträge, 121 Bewertungen)100% positive Bewertungen (940 Beiträge, 121 Bewertungen)100% positive Bewertungen (940 Beiträge, 121 Bewertungen)100% positive Bewertungen (940 Beiträge, 121 Bewertungen)100% positive Bewertungen (940 Beiträge, 121 Bewertungen)100% positive Bewertungen (940 Beiträge, 121 Bewertungen)100% positive Bewertungen (940 Beiträge, 121 Bewertungen)  
AW: Freilaufende Hunde

Zitat:
(...) A´s Hund möchte A beschützen und geht in Verteidigungsstellung, als sich der freilaufende Hund massiv nähert. A hebt seinen Hund an der Leine nach oben, um eine Beißerei zu verhindern. (...) In der Nacht muss der Hund von A notoperiert werden, (...) Kosten 1500 Euro.
Welche Möglichkeiten hat A nun?
Die Tierarztrechnung zahlen.

Der Stress geht ja primär nicht von den begegnenden Hunden, sondern durch den eigenen Hund von A aus. Denn dass man beim "Gassigehen" mit dem eigenen Hund auf andere Hunde treffen kann/wird, gehört ja zur Normalsituation. Die anderen Hunde waren ja auch nicht aggressiv, sondern nur präsent ...

Der Hund von A hat ein Problem, dass man nicht z.B. mit "C. Millan-Methoden" in den Griff bekommen wird Hier ist ein Hundtrainer gefragt, der den Hund soweit auf solche Situation vorbereitet, dass solche Streßsituation am Besten nicht mehr entstehen oder zumindest in einem vertretbaren Rahmen bleiben.

Das Argument: Mein Hund war ja angeleint und die anderen liefen frei rum, ist gängig, doch in diesem Fall m.E. zu vernachlässigen, da die anderen Hunde den Hund von A keinen körperlichen Schaden zugefügt haben.

---

Als langjähiger Hundehalter weiss ich aber auch, dass die Gut-Hund-Sicht vieler Mitbewohner zwar gesellschaftlich weit verbreitet ist, mit dem Verhalten von Hunden aber in der Praxis wenig gemein hat. Daher dürfen sich Hunde im Begegnungsfall auch "ausregen" und bis zu einem gewissen Punkt "reagieren", ohne dass gleich Worte wie "nicht sozialisiert", "aggressiv" etc. fallen oder Rufe nach einem Leinen- und Maulkorbzwang laut werden. Hunde werden aus Sicht von vielen Haltern und insbesondere Dritten verhaltenstypisch völlig falsch eingeschätzt/interpretiert. Die meisten Konflikte Tier-Mensch resultieren daraus.
JHS likes this.
Mit Zitat antworten

  #4 (permalink)  
Alt 15.11.2012, 12:32
Neues Mitglied
 
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 2
Keine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Bonny25 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Freilaufende Hunde

[QUOTE=Kokel;1049513]A sollte freiwillig darauf verzichten, Haustiere jeglicher Art zu besitzen.

" wenn man diesen mit der Leine um den Hals in die Höhe zieht."

Entschuldigung der angenomene Fall wurde von mir unpräzise formuliert, ich war der Meinung "um eine Beißerei zu verhindern" wäre davon auszugehen, das sich beide Hunde nicht mehr freundlich verhalten haben
.
Angenommen bei diesem fiktiven Fall hatte der Hund ein Halsband um den Hals, welches an einer Leine befestigt war und die Person A zog ihren Hund nach oben, weil beide Hunde schon nacheinander schnappten. Die Annährung der freilaufenden Hunde, zumindest des ersten Hundens war sehr aggressiv. A wurde bei diesem Vorfall selbst leicht von den Zähnen des anderen Hundes verletzt (Minimal, Bluterguss, kleiner Abdruck der Reißzähne).
Mit Zitat antworten

Antwort

Stichworte
freilaufende hunde, hunde, leinenpflicht, schadenersatz, zivilrecht

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Zwangsräumung wegen Gesundheitsgefahr durch 150 freilaufende Kaninchen Nachrichten: Recht & Gesetz 04.01.2012 15:13
Hunde im Haus Nachbarrecht 13.06.2011 12:28
Müssen freilaufende Katzen geduldet werden? Immobilienrecht 08.03.2010 14:16
Hunde und Wohnung Mietrecht 04.09.2008 08:59
Hunde in der Wohnung Mietrecht 20.05.2008 12:58





Lexikon

Gesetze

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios