Familie & Erben

Seite 1 von 11

Keine einseitige Benachteiligung eines Partners durch EhevertragFamilie & Erben, 18.04.2017, 14:06

Keine einseitige Benachteiligung eines Partners durch Ehevertrag

Karlsruhe (jur). Ein Ehevertrag darf nicht einen Partner von nahezu sämtlichen rechtlichen Scheidungsfolgen ausschließen. Ein solcher Vertrag ist sittenwidrig, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Dienstag, 18. April 2017, veröffentlichten Beschluss bekräftigt hat (Az.: XII ZB 109/16). Das gilt auch, wenn jede Bestimmung des Vertrags für sich genommen zulässig sein kann. Wenn der Ehevertrag ein Familienunternehmen schützen soll, muss es danach für einen weitgehenden ... mehr
Einschränkung des Umgangsrechts bei Manipulationen der KinderFamilie & Erben, 17.03.2017, 15:17

Einschränkung des Umgangsrechts bei Manipulationen der Kinder

Oldenburg (jur). Fördert ein getrennt lebender Vater mit Manipulationen der Kinder den Konflikt mit der Mutter, kann das Umgangsrecht beschränkt werden. Denn führen die Manipulationen zu einer Gefährdung des Kindeswohls, darf ein Gericht den Umgang des Vaters mit seinen Kindern nur unter Aufsicht des Jugendamts anordnen, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg in einem am Mittwoch bekanntgegebenen Hinweisbeschluss (Az.: 4 UF 5/17).Das Amtsgericht Oldenburg hatte im konkreten Fall ... mehr
Mutter muss nach Seitensprung Vaterschaftsfeststellung duldenFamilie & Erben, 09.03.2017, 10:01

Mutter muss nach Seitensprung Vaterschaftsfeststellung dulden

Oldenburg (jur). Ist ein Kind die mögliche Folge eines Seitensprungs gewesen, muss die verheiratete Mutter die Untersuchung der biologischen Vaterschaft des ehemaligen Liebhabers grundsätzlich dulden. Die Mutter kann das Verfahren nicht einfach mit dem Argument verweigern, dass mit der Vaterschaftsfeststellung die bestehende intakte Familie und damit das Kindeswohl gefährdet sei, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg in einem am Mittwoch, 8. März 2017, bekanntgegebenen Beschluss ... mehr

  • Wechselmodell bei Kindesbetreuung nur bei Wahrung des Kindeswohls (Familie & Erben, 28.02.2017, 10:30)
    Karlsruhe (jur). Ein getrennt lebender Vater kann bei ständigen Streitigkeiten mit seiner Ex kaum die hälftige Betreuung des gemeinsamen Kindes durchsetzen. Zwar sieht das Gesetz ein solches „Wechselmodell“ gleichberechtigt ... mehr
     
  • Erbbenachteiligung für behindertes Kind zu Lasten der Sozialhilfe möglich (Familie & Erben, 16.02.2017, 11:01)
    Hamm (jur). Vermögende Eltern dürfen ein behindertes Kind beim Erbe gezielt benachteiligen, damit es weiterhin Sozialhilfeleistungen erhält. Ein solches sogenanntes Behindertentestament ist nicht sittenwidrig, wie das ... mehr
     
  • Keine gleichzeitige Scheidung im In- und Ausland möglich (Familie & Erben, 01.02.2017, 10:53)
    Hamm (jur). Ausländische Ehepaare können sich nicht gleichzeitig in Deutschland und ihrem Herkunftsland scheiden lassen. Ist im Ausland bereits ein Verfahren anhängig, ist bis zu dessen Abschluss das Verfahren in Deutschland ... mehr
     
  • BGH: Gericht darf Auflagen für Zusammenziehen mit Sexualstraftäter machen (Familie & Erben, 20.12.2016, 08:45)
    Karlsruhe (jur). Besteht bei verurteilten Sexualstraftätern nach ihrer Entlassung eine gewisse Rückfallwahrscheinlichkeit, kann ein Gericht für das Zusammenleben mit einer Mutter und ihrer Tochter Auflagen machen. Dies ist ... mehr
     
  • Kein nachehelicher Unterhaltsanspruch bei neuem Partner (Familie & Erben, 08.12.2016, 08:50)
    Oldenburg (jur). Neues Partnerglück muss nicht immer zwei Jahre bestehen, damit der Ex keinen Unterhalt mehr zahlen braucht. Denn zieht eine bedürftige Ehepartnerin nach der Trennung zu ihrem neuen Partner, fährt mit ihm ... mehr
     
  • Kein Versorgungsausgleich nach krassem Fehlverhalten des Expartners (Familie & Erben, 07.12.2016, 08:31)
    Oldenburg (jur). Steckt ein Ehemann das Wohnhaus seiner Frau in Brand und würgt sie kurze Zeit später auch noch lebensgefährlich, muss er bei einer Scheidung auf die von der Ehefrau erworbenen Rentenansprüche verzichten. Denn ... mehr
     
  • Kinderfreibeträge verfassungswidrig zu niedrig (Familie & Erben, 07.12.2016, 08:23)
    Hannover (jur). Nach Überzeugung des Niedersächsischen Finanzgerichts (FG) in Hannover sind die steuerlichen Kinderfreibeträge „in verfassungswidriger Weise zu niedrig bemessen“. Mit einem am Montag, 5. Dezember 2016, ... mehr
     
  • Kindesunterhalt: Minijob bei voller Erwerbsminderung zumutbar (Familie & Erben, 06.12.2016, 16:49)
    Karlsruhe (jur). Auch voll erwerbsgeminderten schwerbehinderten Eltern ist grundsätzlich ein Minijob zur Erfüllung ihrer Kindesunterhaltspflichten zuzumuten. Verstößt ein Elternteil gegen seine Erwerbspflicht, kann für den ... mehr
     
  • Kindergeld auch nach der Abschlussprüfung (Familie & Erben, 02.12.2016, 10:07)
    Stuttgart (jur). Eltern mit Kindern in Ausbildung können auch noch nach deren Abschlussprüfung Anspruch auf Kindergeld haben. Für das Kindergeld kommt es maßgeblich auf das vertragliche Ausbildungsende an, wie das ... mehr
     
  • Namensänderung eines Kindes nach Eltern-Trennung nur im Ausnahmefall (Familie & Erben, 01.12.2016, 16:39)
    Karlsruhe (jur). Trennen sich gemeinsam sorgeberechtigte Eltern, kann der Nachname des Kindes nur im Ausnahmefall geändert werden. Nur weil das Kind bei der Mutter mit anderem Familiennamen lebt, ist dies noch kein Grund für ... mehr
     
  • Eheschließung nach Geschlechtsumwandlung (Familie & Erben, 23.11.2016, 16:40)
    Nürnberg/Berlin (DAV). Unterzieht sich ein Partner in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft einer Geschlechtsumwandlung, ist eine Eheschließung der Partner nicht ausgeschlossen. Mit der Hochzeit beider endet automatisch die ... mehr
     
  • OLG Hamm zu den Anforderungen an das gemeinsame Sorgerecht (Familie & Erben, 18.11.2016, 08:33)
    Der 3. Senat für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm hat mit Beschluss vom 24.05.2016 in einer Familiensache die Anforderungen an die gemäß § 1626a BGB zu treffenden Sorgerechtsentscheidungen für Kinder nicht ... mehr
     
  • Hartz-IV-Empfänger muss Pflichtteil aus Testament in Anspruch nehmen (Familie & Erben, 10.11.2016, 10:36)
    Mainz/Berlin (DAV). Liegt bei einem Todesfall ein Testament vor, muss ein Hartz IV-Empfänger seinen Pflichtteilsanspruch geltend machen. Dies auch dann, wenn in einem sogenannten Berliner Testament die Erbfolge geregelt ist. ... mehr
     
  • BGH zum Versorgungsausgleich bei gleichen Rentenanwartschaften (Familie & Erben, 08.11.2016, 08:22)
    Karlsruhe (jur). Haben Eheleute nahezu gleiche Rentenanwartschaften erworben, müssen diese bei einer Scheidung nicht untereinander haargenau aufgeteilt werden. Dies gilt zumindest dann, wenn die Verwaltungskosten der ... mehr
     
  • BGH stärkt Umgangsrecht leiblicher Väter (Familie & Erben, 04.11.2016, 08:43)
    Karlsruhe (jur). Eine Mutter und ihr Ehemann können den Umgang des leiblichen Vaters mit seinem Kind künftig schwerer verhindern. Entscheidend ist dabei allein das Kindeswohl, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in ... mehr
     
  • Ärzte müssen Auskunft über Samenspender geben (Familie & Erben, 18.10.2016, 15:49)
    Hannover (jur). Das Amtsgericht Hannover hat zwei Reproduktionspraxen zur Auskunft über die Herkunft von Spendersamen verurteilt. Die heute 22-jährige Klägerin habe Anspruch auf Kenntnis ihres biologischen Vaters, urteilte ... mehr
     
  • Eheanfechtung von Bürgern aus anderen EU-Staaten (Familie & Erben, 14.10.2016, 11:22)
    Luxemburg (jur). Auch Bürger aus anderen EU-Staaten können eine Ehe anfechten. Abgesehen von den Eheleuten selbst müssen sie die Klage aber am Ort des letzten gewöhnlichen Aufenthalts einreichen, urteilte am Donnerstag, 13. ... mehr
     
  • Ungeborenes Kind hat Recht auf Feststellung der Vaterschaft (Familie & Erben, 13.09.2016, 08:16)
    München (jur). Bereits ein ungeborenes Kind hat Anspruch darauf, gerichtlich die Vaterschaft feststellen zu lassen. Das Jugendamt kann hierzu als Beistand des Kindes tätig werden, um dessen Rechte auch vor der Geburt ... mehr
     
  • Abfindungszahlung nach Erbstreit mindert Erbschaftssteuer (Familie & Erben, 08.09.2016, 16:06)
    München (jur). Streitigkeiten um ein Erbe werden häufig durch Zahlung einer Abfindung erledigt. Bei den letztlichen Erben muss das Finanzamt solche Zahlungen abziehen, ehe es die Erbschaftsteuer berechnet, entschied hierzu ... mehr
     
  • Kein Kindergeld für geschiedenen polnischen Vater (Familie & Erben, 02.09.2016, 08:09)
    München (jur). Ein in Deutschland arbeitender geschiedener polnischer Vater kann für sein bei der Mutter lebendes Kind grundsätzlich kein Kindergeld beantragen. Kindergeldberechtigt sind nur jene Eltern, bei denen das Kind in ... mehr
     
  • Einmonatiges Elterngeld für Adoptionspflegeeltern (Familie & Erben, 17.08.2016, 16:09)
    Berlin (jur). Adoptionspflegeeltern können ausnahmsweise auch für weniger als zwei Monate Elterngeld beanspruchen. Dies ist zumindest dann möglich, wenn ein zur Adoption aufgenommenes Pflegekind nach kurzer Zeit doch wieder ... mehr
     
  • Ehemann verschweigt bei Scheidung Alleineigentum am Haus (Familie & Erben, 16.08.2016, 13:51)
    Hamm (jur). Bei dem Zugewinnausgleich anlässlich einer Scheidung müssen die sich trennenden Eheleute ehrlich sein. Stellt der Mann noch während des Verfahrens fest, dass ein gemeinsam gebautes Haus gar nicht beiden ... mehr
     

Seite:   1  2  3  4  5  6  ... 10 ... 11



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Was sind Nachrichten zu Familie & Erben?

Vom Familien- und Erbrecht ist jeder in irgendeiner Form einmal betroffen. Denn nicht nur, wenn es um eine Scheidung geht, kommt das Familienrecht zum Tragen. Grundsätzlich fällt das Familienrecht in den Bereich des Zivilrechts und befasst sich mit rechtlichen Sachverhalten von Personen, die durch eine Ehe oder Lebenspartnerschaft, aber auch durch Familien bzw. Verwandtschaft miteinander verbunden sind. Aber auch die Vormundschaft, die Pflegschaft bzw. Betreuung sowie die Adoption fallen in den Bereich des Familienrechts. So befasst sich das Familienrecht beispielsweise inhaltlich mit der Ehe bzw. Lebenspartnerschaft, aber auch mit deren Aufhebung. Insbesondere die allgemeinen Rechtswirkungen einer Ehe oder Lebenspartnerschaft, das Güterrecht sowie die Scheidung oder die Auflösung einer Lebenspartnerschaft sowie die daraus resultierenden Rechtsfolgen (z. B. Unterhalt, Versorgungsausgleich) sind im Familienrecht geregelt. Weitere Rechtsvorschriften beziehen sich beispielsweise auf die verwandtschaftliche Unterhaltspflicht, auf die Rechte und Pflichten, die zwischen Kindern und Eltern bestehen, und die Adoption die unter das sogenannte Kindschaftsrecht zusammengefasst werden. Wie man sieht, fast jeder kommt irgendwann an einem Punkt, an dem man mit dem Familienrecht konfrontiert ist.

Dasselbe gilt für das Erbrecht. Grundsätzlich sollte man wissen, dass das Erbrecht rechtlich ein subjektives Grundrecht ist, welches im BGB festgelegt ist. Es regelt bei Eintritt des Todes einer Person die Verfügung über deren Eigentum oder auch andere Rechte, die veräußerbar sind. So enthält das Erbrecht Rechtsnormen, die die Verteilung der Hinterlassenschaft eines Erblassers im Todesfall an eine oder mehrere Personen regelt. Sofern kein Erbvertrag oder Testament vorhanden ist, erfolgt die Aufteilung nach der gesetzlichen Erbfolge. Aber auch das Erbrecht von Ehegatten oder Regelungen für die Ausstellung des Erbscheins sind im Erbrecht zu finden. Besondere Regelungen, wie z. B. die Erbunwürdigkeit, die Annahme bzw. Ausschlagung einer Erbschaft oder der Erb- bzw. Pflichtteilsverzicht werden ebenfalls im Erbrecht geregelt.

Da sich sowohl im Familienrecht als auch im Erbrecht stetig Änderungen ergeben, bieten wir Ihnen auf unserer Seite eine übersichtliche Zusammenfassung aller wichtigen und aktuellen Nachrichten, die im Zusammenhang mit dem Familienrecht oder Erbrecht stehen.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Anwalt für Familienrecht - Top 20 Orte

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.