Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenArbeitsrechtPrivates Surfen während der Arbeitszeit kann Kündigung rechtfertigen 

Privates Surfen während der Arbeitszeit kann Kündigung rechtfertigen

15.02.2016, 08:15 | Arbeitsrecht | Jetzt kommentieren


Privates Surfen während der Arbeitszeit kann Kündigung rechtfertigen
Berlin (jur). Steht ein Arbeitnehmer im Verdacht, seine Arbeitszeit intensiv auch für privates Internet-Surfen zu nutzen, darf der Arbeitgeber den Browserverlauf des Computers kontrollieren. Zwar handelt es sich dabei um die Auswertung personenbezogener Daten, dennoch sei die Kontrolle zur Missbrauchskontrolle auch ohne Zustimmung des Arbeitnehmers zulässig, entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg in einem am Freitag, 12. Februar 2016, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 5 Sa 657/15). Ein Beweisverwertungsverbot bestehe nicht.
Konkret ging es um einen Arbeitnehmer, der nur in Ausnahmefällen und nur während der Arbeitspausen den betrieblichen Computer zum privaten Surfen im Internet nutzen durfte. Doch der Beschäftigte konnte auch während der Arbeitszeit nicht von der privaten Nutzung lassen.

Als sein Chef dahinter kam, wertete dieser ohne Zustimmung des Arbeitnehmers den Browserverlauf des Dienstrechners aus. Es folgte die fristlose Kündigung. Der Arbeitnehmer habe innerhalb von 30 Arbeitstagen insgesamt rund fünf Tage privat im Internet gesurft.

Der Arbeitnehmer hielt die Kündigung für unwirksam. Sein Chef hätte gar nicht ohne seine Zustimmung den Browserverlauf auswerten dürfen. Schließlich handele es sich hier um personenbezogene Daten.

Doch das LAG hielt die Kündigung in seinem Urteil vom 14. Januar 2016 für wirksam. Die unerlaubte Nutzung des Internets rechtfertige hier die sofortige Auflösung des Arbeitsverhältnisses. Eine Auswertung der personenbezogenen Daten im Browserverlauf sei nach dem Bundesdatenschutzgesetz auch ohne Einwilligung des Arbeitnehmers statthaft. Der Arbeitgeber hätte im vorliegenden Fall auch gar keine Möglichkeit gehabt, mit anderen Mitteln den Umfang der unerlaubten Internetnutzung nachzuweisen.

Das LAG hat die Revision zum Bundesarbeitsgericht in Erfurt zugelassen.

Quelle: © www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage
Symbolgrafik: © andykay - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildPrivates Fehlverhalten: Ist eine Kündigung legitim? (31.01.2014, 14:23)
    Berlin (DAV). Immer mal wieder schaffen sie es in die Schlagzeilen: Arbeitnehmer, die sich mit ihrem Privatleben ins berufliche Aus katapultieren und deshalb entlassen werden. Ob solche Kündigungen nach dem Kündigungsschutzgesetz legitim sind, ist...
  • BildSicherheitstipps für das mobile Surfen im Netz (10.04.2013, 15:12)
    Das Bayerische Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und die Initiative D21 stellen heute den neuen Flyer "Gut zu wissen! Gefahren des mobilen Internets - Smartphones und Tablets" vor. Bayerns Verbraucherministerin Dr. Beate Merk...
  • BildElektronen surfen auf der Lichtwelle (07.03.2012, 14:10)
    In den aktuellen Experimenten von Göttinger Wissenschaftlern schlagen ultrakurze infrarote Laserpulse Elektronen aus Goldspitzen mit wenigen Nanometern Größe heraus. Nach der Schulbuchbeschreibung des Photoeffekts – für die Albert Einstein den...
  • BildPwC-Studie: Surfen am Arbeitsplatz, ja, aber... (19.05.2010, 10:09)
    Beitrag Nr. 180971 vom 19.05.2010 PwC-Studie: Surfen am Arbeitsplatz, ja, aber... E-Mails und Internetnutzung sind längst Alltag - am Büroarbeitsplatz wie im privaten Bereich. Doch nur in 40 Prozent aller Unternehmen gibt es klare Regeln für die...
  • BildWie Surfen zur Arbeit wird (13.10.2009, 11:00)
    Chemnitzer Soziologen zeigen, wie die Arbeitskraft von Internetsurfern von Unternehmen genutzt wird und so ökonomische Bedeutung erlangtBei einem Online-Warenhaus ein Buch rezensieren, im Webportal einer Zeitung eigene Fotos hochladen oder bei...
  • BildWenn Darmbakterien surfen gehen (19.03.2009, 10:00)
    HZI-Wissenschaftler klären molekularen Signalweg bei Durchfallerkrankung auf.Das Bakterium Escherichia coli gehört zur gesunden menschlichen Darmflora. Aber E. coli hat auch krankheitserregende Verwandte, die Durchfallerkrankungen hervorrufen:...
  • BildBAG: Kündigung wegen Surfens im Internet während der Arbeitszeit (31.05.2007, 17:23)
    Eine Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen ist nach § 1 Abs. 2 KSchG sozial gerechtfertigt, wenn der Arbeitnehmer seine arbeitsvertraglichen Pflichten erheblich, in der Regel schuldhaft verletzt. Auch wenn die private Nutzung des Internets im...
  • BildSicher und schnell surfen im Zug (06.03.2007, 13:00)
    Im Europäischen Ausland und auch in Deutschland werden immer mehr Strecken im öffentlichen Fernverkehrsnetz als Hochgeschwindigkeitsstrecken ausgebaut und die eingesetzten Züge erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 300 Kilometern pro Stunde.Auf...
  • BildGelegentliches privates Surfen erlaubt (12.02.2007, 17:24)
    Berlin (DAV). Arbeitnehmer können nicht aufgrund kurzweiligen privaten Surfens im Büro fristlos entlassen werden, solange sie unverfängliche Seiten aufgerufen haben. Dies teilt die Deutsche Anwaltauskunft in Berlin mit Hinweis auf ein Urteil des...
  • BildUnerkannt durchs Internet - Surfen ohne Datenspuren (24.07.2006, 14:00)
    Dresdner Informatiker entwickeln Software für mehr Anonymität im virtuellen Raum "Viele Leute glauben immer noch, dass Internet sei anonym. Aber das ist es keineswegs", sagt Andreas Pfitzmann. Er ist Professor für Datenschutz und Datensicherheit...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

81 + D rei =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenArbeitsrechtPrivates Surfen während der Arbeitszeit kann Kündigung rechtfertigen 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Anwalt für Arbeitsrecht - Top 20 Orte

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.