Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenArbeitsrechtPharmaunternehmen müssen HIV-Infizierte Arbeitnehmer nicht weiter beschäftigen 

Pharmaunternehmen müssen HIV-Infizierte Arbeitnehmer nicht weiter beschäftigen

16.01.2012, 16:20 | Arbeitsrecht | Autor: | Jetzt kommentieren


Pharmaunternehmen müssen HIV-Infizierte Arbeitnehmer nicht weiter beschäftigen
Berlin (jur). Pharmahersteller müssen HIV-Infizierte Arbeitnehmer in der Arzneimittelherstellung nicht weiter beschäftigen. Eine generelle Entscheidung des Unternehmens, in den sicherheitsrelevanten Fertigungsbereichen keine erkrankten Arbeitnehmer einzusetzen, ist nicht zu beanstanden, urteilte am Freitag, 13. Januar 2012, das Landesarbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg in Berlin (Az.: 6 Sa 2159/11). Konkret bestätigte das LAG damit eine Kündigung während der Probezeit.

Der klagende Arbeitnehmer war als chemisch-technischer Assistent im „Reinbereich“ bei der Herstellung von Medikamenten beschäftigt. Der Arbeitgeber hatte sich allerdings die Regel gesetzt, dort Mitarbeiter mit Erkrankungen jedweder Art nicht zu beschäftigen. Als das Unternehmen von seiner HIV-Infektion erfuhr, kündigte es noch während der Probezeit. Der Arbeitnehmer sah darin eine unzulässige Diskriminierung.

Doch das LAG wies nun die Kündigungsschutzklage ab. Die generelle Sicherheitsregel des Pharmaherstellers sei zulässig. Die Kündigung sei daher nicht willkürlich, ein Verstoß gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz liege nicht vor. Auch eine Diskriminierungsentschädigung scheide daher aus.

Weil es sich im konkreten Fall um eine Kündigung während der Probezeit handelte, musste das Pharmaunternehmen nach dem Berliner Urteil auch nicht die eigenen Belange gegen die des Arbeitnehmers abwägen und beispielsweise eine Versetzung in weniger sicherheitsrelevante Bereiche prüfen.

Gegen dieses Urteil ließ das LAG die Revision zum Bundesarbeitsgericht in Erfurt zu.

Quelle: www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltskanzlei
Foto : © fusebulb - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildRückforderung von zu viel bezahltem Arbeitslohn: Arbeitnehmer sollten aufpassen (13.02.2014, 15:05)
    Zuweilen fällt Arbeitgebern erst nach Jahren auf, dass sie ihrem Mitarbeiter zu viel Lohn bezahlt haben. Sie fordern dann die gesamte Differenz– oft in Höhe von mehreren tausend Euro – zurück. Arbeitnehmer sollten sich in dieser Situation nicht...
  • BildHIV und andere Viren per Lasermikroskop beobachten (10.02.2014, 15:10)
    Universität Bielefeld schafft Untersuchungsgerät anDas neue Lasermikroskop der Universität Bielefeld kann sogar Viren abbilden. Seine Auflösung reicht für Untersuchungsobjekte aus, die bis zu 100 Nanometer klein sind – das entspricht der Größe...
  • BildGeranienextrakte wirksam gegen HIV-1 (30.01.2014, 12:10)
    Neuherberg, 30.01.2014. Extrakte der Geranienpflanze Pelargonium sidoides inaktivieren das HI-Virus vom Typ 1 und verhindern seine Vermehrung in menschlichen Zellen. Sie stellen eine potentielle neue Wirkstoffklasse für die Therapie von AIDS dar,...
  • BildHIV-Infektion als Berufskrankheit (23.01.2014, 09:02)
    München (jur). Sind Arbeitnehmer einem besonders hohen Infektionsrisiko mit HIV ausgesetzt, kann bei einer Ansteckung und zuvor festgestellten Grippe-Symptomen eine Berufskrankheit vorliegen. Ein Verweis, dass der Arbeitnehmer sich die Infektion...
  • BildDiskriminierung: Kündigung wegen HIV unwirksam (20.12.2013, 14:11)
    Erfurt (jur). Eine Kündigung allein wegen einer HIV-Infektion ist in aller Regel unwirksam und diskriminierend. Die HIV-Infektion ist mit seinen Einschränkungen bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben als Behinderung anzusehen, urteilte am...
  • BildNeues Netzwerk untersucht Zusammenhang zwischen HIV und Tuberkulose (25.11.2013, 13:10)
    Weltweit sind 34 Millionen Menschen mit HIV infiziert, davon allein 22 Millionen in Afrika. In Deutschland leben derzeit rund 78.000 Infizierte – täglich kommen acht hinzu. Was bislang wenig bekannt ist: Es sterben immer mehr HIV-infizierte...
  • Bild30 Jahre HIV - Mit neuen Strategien in die nächste Etappe? Telefon-Hintergrundgespräch am 20.11. (18.11.2013, 15:10)
    Hintergrundgespräch anlässlich des Welt-AIDS-Tages (1.12.):"30 Jahre HIV – Mit neuen Strategien in die nächste Etappe?"am Mittwoch, 20. November 2013, 10 Uhrvia Telefon30 Jahre nach seiner Entdeckung breitet sich das Aidsvirus weiter aus. Zwar...
  • BildAuch unbehandelte HIV-Infizierte übertragen resistente Viren (18.11.2013, 09:10)
    HI-Viren, die gegenüber den Medikamenten gegen Aids resistent sind, werden vor allem von Personen übertragen, die noch gar nicht in Behandlung stehen. Um eine Ausbreitung der resistenten Viren zu verhindern, sind vermehrte Anstrengungen in der...
  • BildUntreated HIV carriers transmit resistant viruses (18.11.2013, 09:10)
    Human-Immunodeficiency Viruses that resist AIDS medicines are primarily transmitted by people who are not actually undergoing treatment. In order to prevent a spread of the resistant viruses increased efforts in prevention and early diagnosis of...
  • BildPharmaunternehmen mögen die französische Forschung, finden sie aber zu schwerfällig (14.11.2013, 12:10)
    Am 24. Oktober 2013 kamen hochrangige Persönlichkeiten der öffentlichen und privaten Gesundheitsforschung im Rahmen des internationalen Forschertreffens RIR in Paris zusammen. Das RIR fand bereits zum fünften Mal statt und widmete sich in diesem...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

92 + S_e/chs =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenArbeitsrechtPharmaunternehmen müssen HIV-Infizierte Arbeitnehmer nicht weiter beschäftigen 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Anwalt für Arbeitsrecht - Top 20 Orte

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: